2011

BADEN und Frankreich

Wir haben uns im Jahr 2011 mal wieder der Anbauregion Baden gewidmet, die mit 16.000 ha immerhin 15 % der deutschen Weine erzeugt und durch zahlreiche Aktionen von Protagonisten mit unterschiedlichsten Interessen in eine – aus rheinischer Sicht – leicht fatale Lage gekommen ist. Vor 20 Jahren stand die damalige Küchen+Keller-Kampagne für gutes Image, und viele andere Regionen blickten neidvoll auf Baden. Zur Zeit versuchen sehr unterschiedliche Kräfte in Baden den Wein wieder im Premium-Bereich zu verankern. (Weinwirtschaft 02/2010).


 Neujahrsempfang 2011: 07.01.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Badisch-französische Weinprobe: Donnerstag, 20.01.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Baden Station I Tauber-Franken: Donnerstag, 03.02.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Sonderveranstaltung Portwein-Seminar: Donnerstag, 30.03.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


ProWein in Düsseldorf: 27. – 29.03.2011


Themenabend: Weingesetzgebung 1971: Donnerstag, 04.07.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


 Baden-Station III Breisgau: Donnerstag, 05.05.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Die Österreichische Weinbruderschaftlädt zum sehr „kaiserlichen“ 40. Geburtstag ein / 13. – 15.05.2011


Weinkulturreise in den Rheingau 27.-29.05.11

Beschreibung


Baden-Station IV Markgräflerland: Donnerstag, 16.06.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Jahreshauptversammlung und Baden-Station II: Ortenau (aus März 2011): Donnerstag, 21. Juli 2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Baden-Station V Breisgauer Weingüter, präsentiert von Senior-Weinkritiker Pit Falkenstein: Donnerstag, 01.09.2011

Beschreibung

Probenergebnisse


Weinwanderung 2011: Samstag, 17.09.2011


Baden-Station VI Weltkulturerbe Reichenau: Donnerstag, 06.10.2011

Beschreibung

Probenergebnisse

Die größte der drei Bodensee-Inseln ist die Reichenau, wo auf  4,3 km²  rund 18 ha Rebfläche seit 2000 unter den internationalen Schutz gestellt sind. Eine gute Gelegenheit, das Thema Welterbe der UNESCO mit der Jahresregion zu verbinden. Sicherlich gibt es auch noch den einen oder anderen passenden Wein.

Der Bodensee ist eine traumhafte Kulturlandschaft mit mediterranem Klima. Kenner behaupten: “Wer einmal am Bodensee war und die Einzigartigkeit dieser gesegneten Landschaft erlebt hat, der wird verstehen, dass auch die Weine vom See etwas ganz Besonderes sind.” Die Weinbaufläche von ca. 600 ha verteilt sich auf zwei Anbaugebiete: Der größte Teil der Rebfläche, vom Hochrhein über den Hegau bis ans Bodenseeufer rund um Meersburg im Westen gelegen, bildet den Bereich “Bodensee” des Anbaugebietes Baden. Die Reben im östlichen Teil der Bodenseeregion von Kressbronn über Nonnenhorn bis Lindau gehören zum Bereich “Bayerischer Bodensee” im Anbaugebiet Württemberg, politisch gehört er zu Bayern.

 


Baden-Station VII Kraichgau: Donnerstag, 03.11.2011

Beschreibung

Probenergebnisse

Für unsere vorletzte Veranstaltung des Baden-Zyklus konnten wir einen regionalen Kenner gewinnen. Der Gründer und langjährige Bruderschaftsmeister der Weinbruderschaft Heilbronn, Herr Werner Nimietz, hat uns zugesagt, die Probe zu gestalten. Da er genau an der Schnittstelle zwischen Württemberg und Baden lebt, hat er natürlich einen sehr guten Einblick in den Kraichgau. Er ist sehr gut informiert und wird uns ein repräsentatives Genusserlebnis aus dem Anbaugebiet vorstellen. Freuen Sie sich auf einen Kenner, der über langjährige Erfahrungen mit dem Kraichgau verfügt. Natürlich kennt er die „News“ aus dem Anbaugebiet und wird uns mit vielen Insider-Infos versorgen.

Der Kraichgau ist das sanfte Hügelland zwischen Schwarz- und Odenwald, ein reiches Bauernland und eine Landschaft voller Heiterkeit. Nirgendwo sonst in Baden ist das Rotweinangebot so vielfältig. Neben Spätburgunder stehen hier die Sorten Portugieser, Schwarzriesling und Lemberger sowie künftig auch St. Laurent im Anbau. Die Weißweinsorten variieren von Riesling, Müller-Thurgau und Ruländer zu Spezialitäten wie Auxerrois und finden rege Nachfrage (Ertragsrebfläche: 1.196 ha).


 Baden-Station VIII: Kaiserstuhl Donnerstag, 01.12.2011

Beschreibung

Probenergebnisse

Super-Rotweine vom Kaiserstuhl,dazu servieren unsere Jäger herzhafte Wildgerichte – so klingt das Konventsjahr 2011 aus. Zwischen Freiburg und dem Rheintal erhebt sich der Kaiserstuhl, ein kleines Vulkangebirge, das in der Vergangenheit zu einer einzigartigen Weinlandschaft geformt wurde. Dadurch entstanden nachhaltige Probleme für die Pflege der Landschaft und kostentreibende Aufwendungen bei der Lese. Vulkanverwitterungsböden in Steillagen und fruchtbarer Löß in malerischen Terrassenlandschaften wechseln sich ab. Begünstigt vom wärmsten Klima Deutschlands, wächst hier ein Viertel des badischen Weines. Hier fühlen sich die Burgundersorten zu Hause. In 22 Dörfern wird der begehrte Wein angebaut. Auf über 4171 ha Reben (dies entspricht fast einem Viertel der badischen Anbaufläche) werden heute vor allem Burgundersorten, aber auch Müller-Thurgau und Silvaner angebaut. Vor allem die Burgundersorten mit ihrem gehaltvollen und mineralischen Charakter sind heute gesuchte Weine und dominieren den Anbau mit über 50%. Der Tradition folgend haben wir dazu ein Wildessen organisiert, um die roten Spitzenweine aus dem leistungsfähigen Betrieben des Gebiets angemessen zu umrahmen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Rückschau 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.